Die vom BAFU erteilte Studie über die Wiederverwendung im Bauwesen

RERIWI zeigt die Akteure der Wiederverwendung im Bauwesen auf. Diese Erhebung ist Teil einer Studie, welche im Auftrag vom Bundesamt für Umwelt BAFU durchgeführt wird.

Projektleitung und Kontakt: SALZA, Olivier de Perrot Architekt ETH SIA, T 044 273 30 90, www.salza.ch, olivier.deperrot@salza.ch,

in Zusammenarbeit mit association materiuum, www.materiuum.ch

 

Ein 2. Leben für die Bauteile

Wissen Sie, wo Sie ein gut erhaltenes Chalet aus dem Wallis zur Wiederverwendung verkaufen können? Wissen Sie, wo Sie Experten und Know-How zur Wiederverwendung von Bauteilen finden? Kennen Sie die Standards und Abläufe rund um die Wiederverwendung von Bauteilen?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich die aktuelle Erhebung RERIWI im Auftrag des Bundesamts für Umwelt BAFU mit dem Ziel, die Wiederverwendung von Bauteilen in der Schweiz zu fördern.

Kaum praktiziert: Die Wiederverwendung von Bauteilen

lm Gegensatz zum klassischen Bauabfall-Recycling hat sich die Wiederverwendung von Bauteilen in der Praxis (noch) nicht durchgesetzt. Es gibt verschiedene Plattformen für gebrauchte Bauteile, diese decken jeweils nur eine Nische ab und es fehlt ihnen an Breitenwirkung. Vorbehalte von Bauherren und Planern gegenüber Gebrauchtwaren, Garantie-Überlegungen, fehlende Standards und gesetzliche Regelungen und ein fehlendes Problembewusstsein erschweren weiter ein 2. Leben für gebrauchte Bauteile. Und: Die Wiederverwendung bedingt eine Anpassung von etablierten Bauprozessen und wird mehrheitlich als Mehraufwand ohne unmittelbaren Nutzen wahrgenommen.

Sichtbar machen und vernetzen

Nichtsdestotrotz gibt es schweizweit zahlreiche Akteure, die sich im Bereich der Wiederverwendung engagieren und gebrauchte Bauteile in ihren Vorhaben einsetzen. Deren Erfahrungen und die anstehenden Probleme werden nun durch die Erhebung RERIWI zusammengetragen und in einer Situationsanalyse ausgewertet.

Die Resultate ermöglichen es dem BAFU, ein besseres Verständnis über die Beteiligten, den Markt, die Herausforderungen und über die Hindernisse bei der Wiederverwertung von Bauteilen zu erlangen. Die Studie wird auch Handlungsoptionen zur Förderung der Wiederverwendung von Bauteilen in der Schweiz aufzeigen. Parallel dazu wird zum vereinfachten Austausch der Akteure eine Online-Plattform erarbeitet, welche zur Kompetenzplattform rund um das Thema Wiederverwendung weiter ausgebaut werden kann.